Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Wer ist pflegebedürftig?
 
Der Begriff der Pflegebedürftigkeit ist rechtlich bestimmt: Pflegebedürftig im Sinne der Pflegeversicherung sind Menschen, die durch körperliche, geistige oder seelische Erkrankungen oder Behinderungen nicht in der Lage sind, die regelmäßig erforderlichen Verrichtungen des Alltags auszuführen und deshalb in erheblichem oder höherem Maße fremder Hilfe bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität bedürfen. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate gegeben sein. Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit gehören die Versicherten einer der drei Pflegestufen an:
 
·         Erhebliche Pflegebedürftigkeit (Pflegestufe I)
Hierzu gehören jene Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Beweglichkeit für wenigstens zwei Verrichtungen mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der Zeitaufwand für die Hilfe bei der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung muss im Tagesdurchschnitt mindestens 1,5 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen müssen.
 
·         Schwerpflegebedürftigkeit (Pflegestufe II)
Zu dieser Gruppe zählen Menschen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der Zeitaufwand für die Hilfe bei der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung muss im Tagesdurchschnitt mindestens 3 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens 2 Stunden entfallen müssen.
 
·         Schwerstpflegebedürftigkeit (Pflegestufe III)
Hierzu gehören die Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität täglich rund um die Uhr, also auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der Zeitaufwand für die Hilfe bei der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung muss im Tagesdurchschnitt mindestens 5 Stunden betragen, wobei auf die Grundpflege mindestens 4 Stunden entfallen müssen.
 
Pflegegeld und Pflegesachleistungen können kombiniert werden.
 
Pflegesachleistungen
 
Hier können in
 
  • Pflegestufe I: bis zu 450 €
  • Pflegestufe II: bis zu 1100 €
  • Pflegestufe III: bis zu 1550 €
 
abgerechnet werden.
 
Werden diese Beträge durch die gebuchten Leistungen nicht erreicht, erhält der Pflegebedürftige anteilsmäßig die Differenz von seiner Pflegekasse erstattet. Detaillierte Auskünfte über die Berechnung erhalten Sie von Ihrer Nachbarschaftshilfe Alling e.V.
 
Das Pflegegeld beträgt seit 01.01.2012 in
 
  • Pflegestufe I: 235 €
  • Pflegestufe II: 440 €
  • Pflegestufe III: 700 €
 
Diese Beträge erhalten Pflegebedürftige, wenn sie ausschließlich durch Familie, Freunde etc. gepflegt werden.